Gallerie HEW Electrum

Video HEW Electrum

You must have Flash Player installed in order to see this player.

Info HEW Electrum

Thema: Die Entwicklung von Graffiti

Jahr: 1998

Größe: 40 x 3,5 Meter

Dauer: 3 Wochen

Auftraggeber: HEW Electrum

Standort: Klinikweg 23, 22081 Hamburg

Ausführende Künstler: Nulon, Fusion

HEW Electrum

Im Zuge eines Graffiti Wettbewerbes in Hamburg (in der Hamburger Str.), wollte die HEW AG die Gestaltung des größten Elektrizitätsmuseums Deutschlands vornehmen. Die HEW AG, jetzt Vattenfall AG, ist Norddeutschlands größter Stromanbieter.

Die Teilnahme am Wettbewerb war groß. Viele Skizzen wurden aus dem gesamten Stadtgebiet eingereicht. Die Teilnahmebedingung war sehr einfach. Jeder Interessent sollte eine Skizze einreichen und wurde von einer Juri bewertet. Das Motiv durfte frei gewählt werden.

Die Gewinner konnten das Mauerwerk des Museums frei gestalten und erhielten über 100 Sprühdosen. Thema und Motiv von GBNF Graffitiz befand die Juri einstimmig als die Gelungensten. Nach Fertigstellung wurden die Sieger und das Projekt der Presse vorgestellt. Das fertige Graffiti erfreut bis heute die Anwohner und die Fahrgäste der U-Bahn U3 (damals U2), die täglich vorbeifahren.

 

Das große Graffiti von Nulon & Fusion entstand im Sommer 1998. Seit dieser Zeit wurde das Gesamtkunstwerk  von Vandalismus verschont. Besonders auffallend ist der Umstand, dass auch die Sprayer, die für den Massen-Brei der Tags verantwortlich sind, ein bestehendes Garaffiti respektieren.“

Abteilung Unternehmenskommunikation
(HEW)
 


Maps HEW Electrum